Kapverdische Inseln

/Kapverdische Inseln
Kapverdische Inseln 2017-11-15T21:20:31+00:00

Project Description

Kapverdische Inseln – Sonne satt, Ruhe pur und Erholung garantiert!

Buchen Sie Erholung vom Alltagsstress, fernab vom allgemeinen touristischen Trubel auf einer der bezaubernden kapverdischen Inseln!

Die Kapverden sind eine nordöstlich von Afrika gelegene Inselgruppe im Atlantik, bestehend aus 15 eng aneinander liegenden Inseln, wovon allerdings nur 9 bewohnt sind. Touristisch sind die beiden östlicheren Inseln Sal und Boa Vista am interessantesten und warten mit fantastischen Stränden und idealem Urlaubswetter auf. Die Temperaturen liegen im Durchschnitt zwischen 22 und 29 Grad. Urlauber, die nicht nur Sonne, Strand und Meer suchen, bieten die Kap Verden eine breite Angebotsvielfalt an sportlichen Aktivitäten. Sei es Radfahren, Drachenfliegen, Segeln, Surfen, Baden, Fischen oder Tauchen – die Liste ist lang.

Besonders Wassersportler sind hier bestens aufgehoben, insbesondere Taucher und Surfer.  Die Kapverden gelten in Expertenkreisen als eínes der besten Tauchreviere der Welt. Auf Boa Vista und Sal gibt es gute Surfschulen, wobei die Windverhältnisse auf den übrigen Inseln ebenso geeignet sind. Taucher sind ganz begeistert von der Artenvielfalt und dem Fischreichtum unter Wasser. Neben Sägefischen, Plattfischen und Muränen begegnet man sogar hin und wieder Tiefseehummern, Riesen- und Meeresschildkröten.

Hinzu kommen die Wohlfühltemperaturen und die Sauberkeit des Wassers, die zusätzlich für ein besonders schönes Vergnügen beim Wassersport sorgen. Einzig aufpassen muss man wegen der Riffe und der Winde.

 

Boa Vista

Die Urlaubsorte der Insel sind:

Praia de Chaves: Im Westen gelegen, mit 15 Kilometer langem Strand und bis zu 20 Meter hohen Sanddünen. Der Strand zählt zu den schönsten Stränden der Kapverden. Für Naturliebhaber bietet sich hier ein besonders Schauspiel an. Während einiger Monate kann man Wale, die ihre Jungen aufziehen und Schildkröten, die ihre Eier ablegen, beobachten.

 

Praia de Lacacao: Im Süden der Insel gelegen. Hier finden Urlauber, die eine gute Hotelinfrastruktur suchen sowie die Einsamkeit bevorzugen, genau das richtige Angebot. Für lange Strandsparziergänge ist der Lacacao besonders gut geeignet, wobei hingegen das Schwimmen wegen der Wellen und Strömungen nur bedingt möglich ist.

 

Sal Rei: Ein um 1820 erbautes Hafenstädtchen, das als die Hauptstadt von Boa Vista gilt. Ihren Namen verdankt Sie der nahegelegenen Saline, an der das „Königsalz“ angebaut wurde. Der gemütliche Ortskern lädt zum Bummeln, in die Markthalle, kleine Geschäfte oder in die Cafés und Restaurants ein. Am schönen Sandstrand findet man zahlreiche Beach Clubs.

Sal

Santa Maria: Die wunderschöne Bucht von Santa Maria lädt mit seinem sauberen, kristallklarem Wasser zum schwimmen oder spazieren an dem kilometerlangen Sandstrand ein. Im Ortszentrum findet man neben kleineren Geschäften, Restaurants, Bars, Kirchen, Supermärkten auch Diskotheken. Das Wahrzeichen der Stadt, das Waagehaus, wurde früher zum Abwiegen und Verladen des Salzes benutzt wurde.