Reisebericht Schwerin

/Reisebericht Schwerin

Reisebericht Schwerin

Reisebericht Schwerin

Besuchen Sie diese traumhaft schöne Stadt Schwerin, die 7 Seen und sein Schloss.

Im Juli hatte ich die Gelegenheit, die wunderschöne Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern zu besichtigen: Schwerin. Bekannt für seine vielen Seen und das überwältigende Schloss, war es schon immer ein Traumziel für mich. Mit der Deutschen Bahn kann man ab Bremen über Hamburg je nach Verbindung sogar schon nach einer kurzen Fahrt von 2 – 3 Stunden dort sein.

Bei meiner Ankunft wurde ich von strahlendem Sonnenschein begrüßt und entschied mich, die Stadt auf einem Spaziergang zu erkunden. Natürlich gibt es die Möglichkeit, an einer Busrundfahrt oder einer Führung teilzunehmen, aber ich hatte schon ein paar Insidertipps bekommen und stürzte mich deshalb auf eigene Faust ins Vergnügen.

In der Altstadt bewunderte ich den prächtigen Schweriner Dom, der mit seinem Hof noch vor dem 17. Jahrhundert entstanden und bis heute erhalten ist. Er zählt zu den Hauptwerken der Backsteingotik und gehört zu den frühesten Werken dieser Architektur und beeinflusste den Bau anderer Kirchen durch die originelle Gestaltung des Umgangschores. Er ist die einzige echte Kathedrale in Mecklenburg-Vorpommern und das einzig verbliebene mittelalterliche Gebäude Schwerins.

Von dort aus kam ich zum historischen Marktplatz, dessen Geschichte bis auf die Stadtgründung im Jahr 1160 zurückgeht. Vier der den rechteckigen Platz umrahmenden Gebäude stehen unter Denkmalschutz. An der Nordseite des Marktplatzes befindet sich außerdem die interessante Stele mit der Löwenskulptur vom Konstanzer Bildhauer Peter Lenk, aufgestellt am Vorabend des 800. Todestag des Stadtgründers Heinrichs des Löwen.

Nach so viel spazieren gönnte ich mir erst einmal eine kleine Pause und einen Kaffee am Pfaffenteich. Hier sitzen Touristen wie Einheimische am Wasser und genießen den Sonnenuntergang, ein nettes Gespräch oder auch einen kleinen Snack vom mitgebrachten Grill.
Von hier aus kann man auch das alte E-Werk sehen, dass heute bunt beleuchtet als Theaterspielstätte dient.

Auf dem Weg zu meiner Unterkunft laufe ich noch durch die Münzstraße und kann einige tolle alte und neuere Fachwerkhäuser betrachten. Danach brauche ich aber wirklich eine Mütze Schlaf, um am nächsten Tag noch mehr der detailreichen Schönheiten Schwerins ausfindig zu machen.

Nach einem stärkenden Frühstück fuhr ich mit einem günstig ausgeliehenen Fahrrad zum Faulensee und entspannte mit einem Buch in der Sonne. Einen Abstecher ins Wasser kann man hier auch machen, das Wasser ist herrlich erfrischend. Daraufhin machte ich mich nochmal auf ins Zentrum zum Marienplatz und fand im dortigen Einkaufszentrum ein ungewöhnliches Mittagsessen: Kumpir. Dieses Gericht besteht aus einer großen gebackenen Kartoffel, die in der Mitte aufgeschnitten, mit Butter bestrichen und mit beliebigen Zutaten und Käse aufgefüllt wird. Was auch immer das Geheimnis dieser scheinbar so einfachen Kartoffel ausmacht, sie ist unglaublich lecker!

Daraufhin besichtigte ich endlich das einzigartige Wahrzeichen der Landeshauptstadt: Das Schloss. Ich konnte meinen Blick kaum abwenden von den prächtigen Verzierungen und detailreichen Statuen. Die goldverzierte Kuppel machen das Bild des Märchenschlosses perfekt. Beim Spaziergang durch den Burg- und Schlossgarten staunte ich über die meisterliche Gartenbaukunst und die vielen überwältigenden Ausblicke: Vor das prunkvolle Schloss, hinter mir das glitzernde Wasser des Sees, links der kunstvoll angelegte Garten und rechts die Grotte. Ich hätte den ganzen Tag dort verbringen können. Leider war mein Aufenthalt an diesem Tag schon zu Ende, doch die vielen Erinnerungsfotos werden mich wohl bald wieder in diese unglaublich schöne Stadt locken.

Wer ein bisschen länger in Schwerin ist, kann seine Zeit auch ganz aktiv auf oder im Wasser beim Baden oder verschiedenen Wassersportarten verbringen oder mit dem Boot über eine der vielen schönen Seen schippern – oder auch in der Stadt beim Shoppen. Natürlich gibt es noch viel mehr interessante Sehenswürdigkeiten und historische Orte in Schwerin, die nur darauf warten, von Ihnen bewundert zu werden.

Außerdem lädt die Stadt über das ganze Jahr verteilt zu kulturellen Highlights wie Opern und besonderen Theateraufführungen und verschiedenen Events ein – manchmal mit traumhafter Kulisse vom Schloss.

Schwerin kann man übrigens auch auf noch andere spannende Arten entdecken: Bei der digitalen Schatzsuche, dem Geocaching. Außerdem werden auch Touren in einem kultigen Barkas 100 mit DDR Flair, im klassischen Roten Sightseeing-Doppeldecker oder einem Schiff der Weissen Flotte angeboten. So oder so – Sie werden ganz sicher ein Schwerin-Fan werden.

Bildquellen:
Beitragsbild: https://www.flickr.com/photos/margarebela/13562511783/
Titelbild: https://www.flickr.com/photos/az1172/2266996862/
By | 2016-08-18T21:22:09+00:00 August 18th, 2016|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment