Reisebericht Hurghada / Ägypten

/Reisebericht Hurghada / Ägypten

Reisebericht Hurghada / Ägypten

Reisebericht – Hurghada, Ägypten, Hotel Alf Leila Wa Leila 1001 Nacht

Im August bin ich für Sie in das sonnige Hurghada in Ägypten gereist und gebe Ihnen nun im Reisebüro Pilot Reisen in Bremen gerne die besten Empfehlungen

Meine Reise begann mit einem bequemen Flug ab Hamburg, mit dem ich innerhalb von nur 4,5 Stunden mitten in der Sonne Ägyptens landete. Nachdem der schnelle Shuttle mich sicher zum 4* Hotel Alf Leila Wa Leila 1001 Nacht gebracht hatte, konnte ich nicht umhin, erst einmal ein paar Fotos von dem extravagant gestalteten Eingangsbereich des Hotels zu machen, an dem mich ein fröhlich kauendes Kamel begrüßte. Doch in dieser extravaganten Hotelanlage kommt man den gesamten Aufenthalt nicht aus dem Staunen heraus: Sie ist gestaltet wie ein kleines orientalisches Dorf, überall bunte Fassaden, Hallen mit fein verzierten Decken, kleine Läden mit allerhand einzigartigen Souvenirs und jede Menge Bars und Restaurants.

Nachdem die Koffer während des Check-Ins in mein äußerst geräumiges und klimatisiertes Zimmer gebracht worden sind, suchte ich mir aber erst einmal den nächstgelegenen Pool und entspannte bei einem leckeren Cocktail. Obwohl ich mir Sorgen gemacht hatte, dass die 32 Grad im August mir zu heiß sein könnten, war ich positiv überrascht, denn durch die niedrige Luftfeuchtigkeit und die sanfte Brise, die den Tag über wehte, waren die Temperaturen genau richtig für den perfekten Badeurlaub. Deshalb buchte ich auch gleich am ersten Tag schon einen Schnorchelausflug in ein Naturschutzgebiet am Roten Meer. Das konnte ich direkt am Pool machen, denn im Hotel gibt es ein kleines Büro, dass Ausflüge aller Art anbietet und regelmäßig sehr freundliche Mitarbeiter aussendet, damit man nicht mal von der Liege aufstehen muss.

Genauso freundlich ist auch das gesamte Personal im Hotel, denn auch im Restaurant wird dem Urlauber jeder Wunsch erfüllt. Einige Speisen kann man sich komplett frisch zubereiten lassen und vorher aussuchen, welche Zutaten am liebsten dazugehören sollen.

Am nächsten Morgen wurde ich dann vor dem Hotel vom Ausflugsbus abgeholt, der mich und eine kleine Gruppe anderer ca. eine Stunde durch Stadt und Land bis zum Unterwasserschutzgebiet in Sharm El Naga fuhr. Währenddessen bekamen wir von der deutschsprachigen Reiseleiterin sogar per Durchsage einige interessante Informationen zu einem kleinen Beduinendorf, an dem wir vorbeifuhren.
Durch einen prachtvoll angelegten Garten eines Resorts sah ich schon die traumhafte Bucht, in der jeder Ausflugsteilnehmer einen eigenen Platz mit Liege und Sonnen- und Sichtschutz beziehen konnte. Nach einer kurzen Einweisung zur Schnorchelausrüstung ging es dann bewaffnet mit der Unterwasserkamera richtig los: Ich konnte unzählige schillernde Fische, bunte Korallen, verborgene Vasen am Meeresgrund und sogar eine große Schildkröte sehen. Ein tolles Erlebnis. Beim zweiten Schnorchelgang musste ich dann allerdings feststellen, dass ich zu den wenigen Menschen gehöre, die beim Schnorcheln etwas seekrank werden. Außerdem hatte ich bei der ganzen Begeisterung nicht bemerkt, dass ich mir beim Schnorcheln an der Wasseroberfläche einen heftigen Sonnenbrand geholt hatte. Beim abschließendem leckeren Essen mit Nachtisch auf einer erhöhten Ebene mit tollem Ausblick konnte ich das aber genauso schnell wieder vergessen.

Nach diesem aufregenden und anstrengenden Tag gönnte ich mir im Hotel einen Wellness-Tag. Beim Hamam wurde meine Haut auf Vordermann gebracht: Nach einer erfrischenden Dusche und einem anschließendem Dampfbad bei 45°C legt man sich entspannt auf eine warme Marmorplatte, während die Haut mit Schaum und Peeling sanft aber intensiv von Hautschüppchen und Ablagerungen gereinigt wird. Dadurch ist diese Behandlung übrigens ein toller Tipp für den Urlaubsanfang, denn dann hält die frisch getankte Bräune viel länger!

Deshalb geht es anschließend auch wieder an den Pool. Unterwegs schnappe ich mir noch ein leckeres Erdbeereis und ein Getränk, lasse die Animation am Hauptpool vor sich hin tanzen und verschwinde am Ruhepool für ein paar Stunden hinter meinem Buch…

Abends entdecke ich die berühmte 1001 Fantasia Nacht Show: Hier werden bei Sonnenuntergang die arabischen Märchen und die Magie lebendig. Mit spektakulären Tanz-, Sound- und Licht-Shows, begleitet von pulsierender ägyptischer Musik und bunten folkloristischen Kostümen wird Ägyptens faszinierende Geschichte dargestellt. Besonders interessant sind die Mythen von Isis und Osiris, Sindbad auf seinem fliegenden Teppich, dem Sklavenmarkt und der orientalischen Hochzeitszeremonie. Extra für diese Show kommen auch Gäste aus anderen Hotels angereist, denn sie ist wirklich einmalig. Für mich als Hotelgast war sie allerdings inklusive.

Genau wie der Eintritt in den Jungle Aqua Park nebenan, in dem ich für einen kompletten Tag an unzählig vielen abenteuerlichen Rutschen das Kind in mir herumtoben lassen konnte.

Einen Ausflug nach Hurghada stand natürlich auch noch auf meiner To-Do-List. Dafür ließ ich mir an der Rezeption ein Taxi rufen und mich ins Zentrum bringen. Auf der verzweifelten Suche nach dem Hafen wurde ich in so einige ominöse Shops auf einen Tee eingeladen, den man natürlich nicht abschlagen darf. Allerdings hat das mein Shopping-Fieber etwas gebremst und am Hafen bin ich nie angekommen. Beim nächsten Mal würde ich wohl mit einem Plan oder genug Datenvolumen auf dem Smartphone losziehen, damit ich mein Ziel auch erreiche. Trotzdem bekam ich an diesem Tag einen spannenden Einblick in die Stadt Hurghada und führte einige interessante Gespräche mit Einheimischen.

Einkaufen konnte ich in der Hotelanlage dafür zum Glück auch noch. Es gibt einen ganz tollen Laden, in dem sehr engagierte Mitarbeiter bei einer dampfenden Tasse orientalischen Tees die Vorlieben eines jeden Urlaubers herausfinden und den perfekten Duft finden oder kreieren. Aber auch Kleidung, Souvenirs und alles andere kann man in diesem Hotel in irgendeinem der vielen kleinen Läden erstehen. Und für ein bisschen Kultur gibt es auch noch ein kleines hoteleigenes ägyptisches Museum.

Alleine bleiben braucht in diesem Hotel zum Glück nur, wer es so will. Auch wenn ich kein Anhänger von Animation bin, hatte ich schon ein paar Bekanntschaften gemacht, mit denen ich immer gern einen Cocktail trinken konnte oder zum Kartenspielen verabredet war. Den letzten Tag verbrachte ich natürlich wieder auf meiner Lieblingsliege am ruhigen Pool und ließ es mir gut gehen. Gut gebräunt und komplett tiefenentspannt verabschiedete ich mich schließlich von der strahlenden Sonne Ägyptens, aber das lang ersehnte Wiedersehen kommt bestimmt!

Bildquellen:
Beitragsbild: https://www.flickr.com/photos/silkebaron/2329576556/
Titelbild: https://www.flickr.com/photos/silkebaron/5132344613/
By | 2016-08-17T22:54:30+00:00 August 17th, 2016|Sommer, Warme Länder|0 Comments

Leave A Comment