Reisebericht London

/Reisebericht London

Reisebericht London

London

Die Weltmetropole London – an der Themse gelegen, bietet unzählige Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Epochen und ein pulsierendes Tag- und Nachtleben.

Ich habe für Sie im Mai 2016 für vier Tage die englische Hauptstadt an der Themse besucht. Gleich am ersten Tag nutzte ich die Gelegenheit, viele verschiedene Orte der Metropole im Schnelldurchlauf zu besichtigen: Mit einer Hop-on-Hop-off – Bustour fuhr ich eine Route entlang der beliebtesten Sehenswürdigkeiten ab. Der Clou dieser Bustouren: Man kann an jeder Haltestelle aussteigen, um sich etwas genauer anzusehen und die Tour mit einem anderen Bus später fortsetzen. Bei dem Anbieter Golden Tours konnte ich ein besonderes Angebot schießen: Zwei tage Hop-on-Hop-off – Bustour inklusive einer Fährfahrt auf der Themse für 29 Pfund! Es stellte sich heraus, das ich hier einen guten Deal gemacht hatte.

Die englische Währung konnte ich natürlich schon vor der Einreise bei meiner Bank bestellen. Mit meiner Visa-Karte konnte ich vor Ort an vielen Schaltern kostenlos Geld abheben oder einfach damit bezahlen. Prinzipiell sollte man aber immer darauf achten, dass ein Pfund ungefähr 1,30 Euro sind – damit man beim Shoppen auch die wahren Schnäppchen erkennt.

Besonders gut einkaufen konnte ich in den Camden Markets. Hier finden sich unzählige Läden und Märkte, die für (fast) jeden Geschmack etwas bieten. Besonders junge Leute und Individuelle fühlen sich in dieser Gegend Londons wohl. Auch nach Ladenschluss ist hier viel los, denn alternative Kneipen wie „The world’s end“ ziehen Londoner wie auch Touristen an.

Wer gern auf Flohmärkte geht oder um Antiquitäten feilscht, ist dafür im Covent Garden richtig. Hier tummeln sich Straßenkünstler und -musiker, eine Magiershow und Konzerte gehören auch zur Tagesordnung.

Während der Bustour fiel mir besonders die prachtvolle Westminster Abbey auf, in der traditionell die britischen Monarchen gekrönt und beigesetzt werden. Natürlich darf auf so einer Tour auch der Tower of London und Big Ben nicht fehlen. Wer schwindelfrei ist, kann bei einer Fahrt mit dem London Eye, dem größten Riesenrad Europas (135 m) einen wunderschönen Ausblick über London genießen.

Ich dagegen wählte eine entspannte Fährfahrt über die Themse vom Embarkment Pier bis zum Tower Pier bei einem heißen Tee. Wer unbedingt eine traditionelle Teezeit erleben möchte, sollte genug Zeit, Geld und ein passendes Outfit einplanen, denn die Engländer legen viel Wert auf schicke Kleidung.

Mein persönliches Interesse galt an diesem Tag eher dem British Museum. In diesem riesigen Gebäude (dessen Innenhof übrigens durch eine beeindruckende Stahl-Glas-Konstruktion überdacht ist) beinhaltet ungefähr acht Millionen Ausstellungsobjekte der menschlichen Kulturgeschichte, unter anderem ägyptische Mumien und den berühmten Rosetta-Stone.

Wenn es nach mir ginge, hätte ich noch Wochen in dieser Stadt verbringen können. Es gibt so viele Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, dass man kaum entscheiden kann, welche man zuerst besuchen möchte. Diese facettenreiche Metropole lässt keine Wünsche offen und ganz sicher niemanden unbeeindruckt. Wer also mal einen kompletten Tapetenwechsel und bunte Vielfalt sucht: Auf nach London!

By | 2016-08-20T21:55:58+00:00 Februar 2nd, 2015|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment